Dragon Age: Origins – Rollenspiel des Jahres

2009 ist ein hervorragendes Jahr für Rollenspieler: Erst Divinity 2, dann Risen und nun Dragon Age: Origins. Die Entwickler von BioWare besinnen sich auf ihre Wurzeln und schicken die Spieler von Dragon Age in die finstere Fantasy-Welt von Thedas, genauer: In das Land Ferelden. Setting und Gameplay erinnern stark an BioWare Genre-Primus Baldur’s Gate 1 & 2, können aber auch heute noch überzeugen.

Dragon Age: Origins beginnt typisch für jedes Rollenspiel mit der Erschaffung eines eigenen Charakters, ihr wählt zwischen Menschen, Elfen und Zwerge; Krieger, Schurke und Magier und entscheidet euch schließlich für eine von sechs Origin-Stories. Diese Geschichten bestimmen die Herkunft eures Helden und beeinflussen maßgeblich das Spielgeschehen. So könnt ihr etwa als adliger Mensch in den Kampf ziehen und werdet dementsprechend behandelt. Oder ihr wählt die Elfen-Nomaden der Dalish, von denen die Bewohner Thedas kaum etwas wissen.

Dies ist aber nur die erste von vielen Entscheidungen, die ihr in Dragon Age: Origins treffen müsst, denn ständig werdet ihr vor die Wahl gestellt: Helft ihr dem Gefangenen, um an seinen Schlüssel zu kommen oder tötet ihr ihn einfach? Bekämpft ihr die bösen Magier oder lasst ihr sie ziehen und erlernt so deren finstere Magie? Nahezu jede dieser Entscheidungen hat auch einen Einfluss auf eure Gruppe, in Dragon Age seid ihr nämlich nicht alleine unterwegs.

Gleich zu Beginn schließen sich euch etwa Alistair und Morrigan an, zwei grundverschiedene Persönlichkeiten. Morrigan bevorzugt den effektiven Weg zum Ziel und geht auch über Leichen, Alistair wiederum will den Menschen helfen. Folglich kann man nicht beide gleichzeitig zufrieden stellen, dafür aber ihren unterhaltsamen Streitereien lauschen. Sollte einer eurer Gefährten gar nicht mit euren Entscheidungen übereinstimmen, kann er sich sogar gegen euch stellen und die Gruppe verlassen.

Die große Bedrohung stellt die dunkle Brut dar, die, angeführt von einem Erzdämonen, eine Plage über das Land und schließlich die ganze Welt bringen wird. Dragon Age: Origins ist ein sehr anspruchsvolles Spiel und gerade die Kämpfe können recht knackig werden, solltet ihr also mal nicht weiterkommen, empfehlen wir einen Blick in die Dragon Age Komplettlösung. Ansonsten wünsche ich viel Spaß in Ferelden und im Kampf gegen die dunkle Brut!

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Donnerstag, 26. November 2009 17:01
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben